Eastern Promises

Kulinarisches Osteuropa Cover © J. Lovekin/Collection Rolf Heyne Granatapfeleis © Collection Rolf Heye Rote Beete © J. Lovekin/Collection Rolf Heyne Wodka © J. Lovekin/Collection Rolf Heyne

Die Köchin und Buchautorin Silvena Rowe wuchs in Bulgarien auf und folgte später ihrem Mann nach London. Anfang der 90er-Jahre erlebte sie, wie sie es nennt, die Food-Revolution in London. Ein Restaurant nach dem anderen wurde eröffnet, jedes versuchte die anderen mit spannenden neuen Kreationen zu überbieten und Rowe genoss, all dies auszuprobieren. Damals arbeitete sie schon als Köchin in diversen Restaurants, woraus sich sogar Jobs für Tina Turner und Claudia Schiffer ergaben. So lernte sie auch den Weinkenner Malcolm Gluck kennen, mit dem sie über sieben Jahre eine Food-Kolumne im Guardian schrieb. Rowe war auch als Beraterin für Restaurants tätig und wurde schließlich für David Cronenbergs Eastern Promises als Food-Consultant engagiert. Im Interview mit der New York Times erzählt sie, dass Cronenberg ihr anfangs skeptisch gegenüberstand. Durch das tägliche Bombardement mit ihren Blinis mit Kaviar schaffte sie es schließlich, Cronenberg zu verführen und einen richtigen Osteuropa-Gourmand aus ihm zu machen. Sie überzeugte ihn auch von der Wichtigkeit der Auswahl der Restaurant und der Gerichte im Film, schließlich macht die russische Mafia ihre Deals bei Kaviar, Bœuf Stroganoff und Wodka.

Rowes Kochbuch Kulinarisches Osteuropa bietet einen perfekten Einstieg in die Küche Mittel- und Osteuropas. In thematischen Kapiteln wie z. B. „Süß-Saures“, „Gewürze, Samen, Kräuter“ oder „Joghurt, Käse, Sauerrahm“ tischt Silvena Rowe Rezepte aus Bulgarien, Russland, Polen, Georgien, Ungarn, Tschechien und der Ukraine auf. Diese Bandbreite bietet nicht nur Abwechslung, sondern lässt die Herzen von Fleisch- und Fischessern, Vegetariern und Süßmäulern gleichermaßen höherschlagen. Dem großen Thema Teigtaschen ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Fantastisch schmecken die Georgischen Fleischklöße mit Pinienkernen und Sauerkirschen oder auch die ungarische Antwort auf Helmas Griechische Quitten mit Schweinefleisch – ein Kalbseintopf mit Quitten. Für mich ebenfalls sehr beglückend sind die große Anzahl an Rote-Rüben-Rezepten sowie Rowes großzügiger Einsatz von Hülsenfrüchten und Schafskäse. Manche Rezepte konnten beim Nachkochen leider nicht ganz überzeugen, das Huhn in Joghurt klang versprechender, als es dann war, und auch dem Weiße-Bohnen-Salat mit Rote-Rüben-Pesto fehlte das gewisse Etwas. Allerdings hielten sich die Enttäuschungen in Grenzen. Rowes große Leistung ist es, unbekanntere Rezepte einfach und vor allem verlockend darzustellen. Wenn sie von ihren Kreationen spricht, vergleicht sie diese mitunter mit Viagra oder bezeichnet sie als sexy. Ihr Rezept für Makowiec (ein polnischer Mohn-Mandel-Kuchen) ist sogar besser als das meiner Oma.

Silvena Rowe KULINARISCHES OSTEUROPA
Verlag: Collection Rolf Heyne

2 Gedanken zu „Eastern Promises

  1. katha

    oh, den konnex zu cronenberg wusste ich nicht, danke. fand den film extrem brutal, aber großartig gemacht (und gespielt). so muss das (koch)buch wohl doch bald von der liste ins einkaufskörbchen…

  2. Karo Artikelautor

    kann durchaus eine kaufempfehlung aussprechen, sowohl für den film auf dvd als auch für rowes bücher. habe auch schon das neue zuhause und bin gerade am ausprobieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>