Ribiseltarte mit Baiser

Ribiseln (dt. Johannisbeeren) haftet leider etwas Unglamouröses an. Kaum jemand nennt die sauren bis hantigen Beeren als sein Lieblingsobst. Als Teenager meiner Generation hat man seinen ersten Rausch meist mit einem Ribiselwein mit dem treffenden Namen Adabei hingelegt, was den Ruf der Vitaminbomben auch nicht besser macht. Dabei kann man mit ihnen tolle Kuchen backen, und Marmeladen aus Johannisbeeren sind einfach genial. Man denke nur an Wiener Marmeladezipfe. Die Ribiselsaison beginnt am 24. Juni, dem Johannistag, die Beeren sind eine würdige Ablöse für Rhabarber, den man ab diesem Datum angeblich nicht mehr essen sollte. Meine Tarte ist eigentlich eine klassische österreichische Ribiselschnitte. Sie schmeckt zugleich sauer, süß, zitronig und etwas zimtig. Diesmal konnte ich es nicht lassen und habe auch eine Version mit den schwarzen Beeren gebacken, deren Geschmack ich über alles liebe – übrigens auch in alkoholischer Form, Kir Royal ist einer meiner Lieblingsdrinks.

Rezept

Für den Mürbteig

180 g Mehl
120 g Butter
1 Eidotter
3 EL Zucker
1 Prise Salz
etwas Zimt
und für die rote Tarte Zitronenabgeriebenes, für die schwarze Orangenabgeriebenes


Für den Rote-Ribisel-Belag

300 g rote Risbisel
3 EL Zucker



Für den Schwarze-Ribisel-Belag

300 g schwarze Ribisel
2 EL Zucker
1 EL Cointreau
Orangenzesten von 1 Orange

Für das Baiser
3 Eiklar
150 g Zucker
evtl. Mandelblättchen

Für den Mürbteig alle Zutaten rasch verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Anschließend zwischen zwei Blättern Backpapier zu einem Kreis von etwa 30 cm ausrollen und eine Tarteform von etwa 28 cm Durchmesser damit auslegen. Mit einer Gabel mehrmals in den Teig stechen. Bei 180 Grad etwa 15 Minuten backen und dann abkühlen lassen. Für den Belag alle Zutaten vermischen und auf dem Mürbteigboden verteilen. Für das Baiser den Zucker während des Eischneeschlagens nach und nach beigeben. Baiser auf den Beeren verteilen und mit Mandelblättchen bestreuen. Bei 180 Grad im Ofen backen, bis die Oberfläche gebräunt ist. Das dauert etwa 20 Minuten.


3 Gedanken zu „Ribiseltarte mit Baiser

  1. mila

    ein traum! eine freundin von mir hat einen ähnlichen kuchen gebacken. ich finde er schmeckt nach sommer 😉

  2. eva

    also, liebe helma, jetzt hab ich endlich mal eines deiner auch formulierungsmäßig äußerst appetitanregenden rezepte nachgekocht bzw gebacken, und sie schmeckt genial, deine ribiseltarte! überhaupt ist das eine fabelhafte seite, die mich immer daran erinnert, dass man sein leben schön machen und inszenieren muss… merci!

  3. Helma Artikelautor

    Danke! Mit dieser Art von Inszenierung kann ich einfach auch besser umgehen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>