Trådig – Obst auf Draht

Niemand kommt mir lächerlicher vor als Leute, die stolz betonen, sie hätten in ihren vier Wänden nichts von IKEA. Meiner Erfahrung nach können diese Designexperten dann oft Furnier nicht von Echtholz unterscheiden, sie würden ein Geschirrset von Kaj Franck verschmähen, weil es ihnen „zu poppig-bunt“ ist, oder Glasdesign von Timo Sarpaneva sicher zu altmodisch finden. Tatsache ist, dass der schwedische Möbelriese seit Jahrzehnten oft gutes Design produziert, das sich visuell sehr stark an klassischem skandinavischem Design orientiert und dieses somit für jedermann zugänglich macht. Viele würden hier einlenken und behaupten, IKEA sei ein Phänomen der Wegwerfgesellschaft. Aber so schlecht sind die meisten Produkte gar nicht gemacht – und viele hochpreisige Produkte sind leider auch nicht viel besser. Der durchschnittliche Konsument wirft nun mal leider gerne weg und kauft kaum noch für die Ewigkeit. Eines ist sicher: Die meist schlichte Ästhetik von IKEA hat den durchschnittlichen deutsch-österreichischen Haushalt sicherlich nicht zu jenen Inneneinrichtungshöllen gemacht, wie wir sie oft in Reality-Formaten bewundern dürfen oder ich sie aus dem elterlichen Hause kenne.

1950s forever – Welt am Draht

Patricia Urquiola Retrouvé

Retrouvé von Patricia Urquiola

Bei meinem letzten IKEA-Besuch habe ich folgendes Highlight entdeckt, für das ich am Flohmarkt wohl das Dreifache hinlegen würde. Das Ding hat den unglücklichen Namen Trådig, was auch immer das heißt. Es handelt sich um einen Obstkorb, der an Design aus den 50er-Jahren erinnert. Das von Ehlén Johansson entworfene Stück besteht aus Stahl mit einer Polyesterbeschichtung. Das Modell gibt es passend zum Design in rot und weiß – schwarz wäre noch schön gewesen. Mit 30 cm Durchmesser ist es nicht gerade zierlich, was es aber nur noch schicker macht. Dass es in den letzten Jahren auch auf der High-Class-Ebene nicht gerade verpönt ist, sich am verspielten Design der 50er-Jahre zu orientieren, zeigt die Gartenmöbelserie Retrouvé von Patricia Urquiola, das an die Designs von Mathieu Matégot erinnert, oder auch der neu aufgelegte mexikanische Armlehnstuhl Acapulco. Besonders schön finde ich auch den Hocker Pumpkin der türkischen Designer Autoban. Tolles Drahtdesign, das sich oft an der Formensprache der 50er Jahre orientiert, kommt auch vom Italiener Antonino Sciortiono.

Pumpkin von Autoban

Pumpkin von Autoban

Antonino Sciortino Centrotavola

Antonino Sciortino Centrotavola

Trådig Preis: € 24,99

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>