Happy Christmas mit Cranberry-Wodka und Queen Mum



Dieses Jahr hätte ich gerne ein perfektes englisches Weihnachtsessen gemacht, bin aber gerade in die britische TV-Serie Downton Abbey vertieft und zu faul groß aufzukochen. Für einen Christmas Pudding war ich dieses Jahr ohnehin zu spät dran, möchte mich aber nächstes Jahr unbedingt daran versuchen. Weihnachtliche Drinks (darauf schwören wir!) habe ich bei Nigella gefunden. Weil ich derzeit in königlicher Stimmung bin, gibt es aber auch simple Queen Mum (Gin Tonic mit Gurke) und weil Karo polnische Weihnachtssuppe macht, Cranberry-Wodka nach Silwena Rowe.



Cranberry-Wodka

Dafür 100g Cranberries zerstossen und mit 1 EL Honig und 0,75 Liter Wodka vermengen und 24 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen.

Devils on Horseback – Hors d’œuvre für Faulis
Hier kann man seine Fantasie spielen lassen. Mir schmecken die Devils besonders, wenn man sie vorher in schwarzem Tee ziehen lässt. Ich mag die Bergamotte-Note von Earl Grey sehr gerne, auch in Kombination mit Speck. Trockenpflaumen in Earl Grey ziehen lassen und anschließend mit Frühstücksspeck umwickeln, mit einem Rosmarinzweig verschließen und braten.

Tipsy Tarte Queen-Style
Diese Tarte ist einfach zu machen: Hier das Rezept!

Dr Henderson Ice Cream
Das ist meine Lieblingseiscreme, sie schmeckt nach Medizin und ist aus einem meiner Lieblingsrestaurants: St. John. Man kann sie ganz einfach selbst herstellen, indem man fertiges Vanilleeis mir dem Drink „Dr Henderson“ aus einem Teil Creme de Menthe und drei Teilen Fernet aufmischt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>