Linsensalat mit Sellerie und gerösteten Haselnüssen



Dass ich die Rezepte von Yotam Ottolenghi mag, ist kein Geheimnis für Hungry Eyes -
LeserInnen. Viele behaupten, seine Rezepte würden nichts taugen, aber hier eine weitere Nummer sicher aus seinem Repertoire (ebenso geprüft und für genial befunden: Shakshuka, Mediterrane Gemüsetarte, Socca, Zitroniges Auberginenrisotto, Gegrillte Auberginen mit Safranjoghurt, Ettis Kräutersalat). Diesmal ein Rezept mit Sellerie. Ich bin ein großer Fan von Sellerie. Ob als Püree, als Suppe, als roher Salat oder eingelegt. Deswegen war dieses Rezept eines der ersten, das ich aus Yotam Ottolenghis Buch Vegetarisch genießen gekocht habe. Dieser Salat schmeckt überraschend gut. Man findet das Rezept online in Ottolenghis Kolumne für den Guardian.
Hier

This entry was posted in Allgemein, Großbritannien, Low Carb, Rezepte, Salate and tagged , , . Bookmark the permalink.

8 Responses to Linsensalat mit Sellerie und gerösteten Haselnüssen

  1. in zwei Wochen koste ich Ottolenghi vor Ort. Ich freu mich schon riesig drauf!

  2. Helma says:

    Ich war grad in London und bin wieder nicht dazu gekommen! Schade. Aber geh unbedingt auch ins Canteen! Es ist zwar meist übervoll, aber total nett! Und nicht vergessen zu Fortnum & Mason zu gehen und die beste Marmelade: Nonpareil/Orange Bergamotte zu kaufen. Übrigens erscheint sein erstes Kochbuch demnächst auf deutsch.

  3. danke, Fortnum & Mason ist ohnehin Pflicht, die Marmelade kaufe ich natürlich. Wenn du weitere London-Tipps hast, nur immer her damit ;-)

  4. Helma says:

    Es gibt einen Kochbuchladen http://www.booksforcooks.com/story.html, aber nach Nottinghill verirre ich mich nie…deswegen gehe ich immer einfach zu Selfridges.
    Dort bekommt man auch kosmetikmässig fast alles (aesop, Ren etc., dyptique…). Sich vielleicht dort auch eine PIE-Form zulegen.
    Dann natürlich St. John. Ist wirklich empfehlenswert. Und das Knochenmark essen. Es ist einfach echt gut.
    Was total nett war architektonisch und auch essenstechnisch voll OK: die Kantine im Barbican Center, aber nur, wenn man dort auch was vor hat. Extra muss man da nicht hin, auch wenn der Bau auch toll ist. Fish & Chips….Fish & Chips….Im Canteen: Sirup Sponge! Reservier einfach einen Tisch online.
    Und wenn du irgendwo Falcon Enamelware (traditionelles Emailgeschirr) findest, sag es mir! Ich stelle es demnächst auch vor. Es sieht toll aus. Viel Spass!

  5. Hallo Helma,
    booksforcooks ist in unserem Pflichtprogramm bei jeden London-Besuch. Und auf der anderen Straßenseite der Spice-Shop von Frau Erath. Das St.John wollen wir diesmal probieren, noch dazu, wo ich das Kochbuch schon zu Hause habe. Nach dem Emailgeschirr werden wir Ausschau halten, in der Marylebone High Street gibts ein schönes Küchengeschirrgeschäft. Jetzt brauch ich nur mehr die beste Pekingente Londons und ordentliche Dim Sum :-)

  6. Christine says:

    Designergeschirr! http://www.morsestudio.com/work/falcon_enamelware
    Falcon ist mir auch kürzlich untergekommen und ich wünsch mir das, genauso wie eine London-Reise (Neid)!

  7. Wow klingt lecker! Würde auch auf meinen Blog passen :)
    Schaut doch mal vorbei, ich bin neu unter den österreichischen Food-Bloggern und hab euch auf meiner Seite verlinkt. Ich finde euer Reise-Shopping-Food Konzept toll! Ganz nach meinem Geschmack! Vielleicht denkt ihr dasselbe über meinen Blog: http://salat2null.blogspot.com/
    Lg, Nina

  8. so, zurück aus London. Sitze jetzt gerade beim Frühstück und habe ein Brot mit der empfohlenen Marmelade (Nonpareil) vom Fortnum & Mason. Schmeckt wunderbar! Ich ess jetzt gleich ein zweites ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>