Holunderblütensirup – Sonne im Glas

Ich stehe der neuen Häuslichkeit eher skeptisch gegenüber. Mich irritiert wie unpraktisch und versnobt der Hang zum Selbermachen mitunter ist. Da kaufen Städter Marillen im Supermarkt, um dann Marmeladen herzustellen, die zwar teurer als die vom Profi sind, aber viel weniger können. Vielleicht stört mich diese luxuriöse Variante dieses Do-it-yourself-Gedankens auch, weil ich vom Land komme, da ist man viel pragmatischer. Da kocht man ein, weil das Obst sonst verderben würde. Deshalb gilt für mich: Wenn schon selbst gemacht, dann bitte auch selbst gesammelt. Holunderblüten-Sirup haben schon meine Großeltern angesetzt, der Baum stand in unserem Garten und duftete herrlich. Ich mochte gebackene Holunderblüten. Am liebsten aber war mir der Sirup. Jeden Sommer glitzerten die großen Gläser mit den Blüten und den Zitronen in der Sonne am Fensterbrett. Es klingt vielleicht kitschig, aber Holunderblütensirup schmeckt für mich seit damals nach Sonne im Glas. Bei meinem letzten Besuch im Waldviertel wollte ich dann endlich auch selbst probieren, den Holler anzusetzen, mit alten Gläsern und Blüten vom Baum. Das Ergebnis war überzeugend: Selbst am Fensterbrett in der Stadt wird der Sirup großartig. Das Rezept ist einfach und das Konzentrat auch nicht zu süß. Es eignet sich auch ideal als Sektzugabe. Demnächst möchte ich dann auch Holundersekt machen.

Rezept

15 bis 20 Holunderblüten
1, 5 kg Zucker
4 Biozitronen
40g Zitronensäure

Die Holunderblüten waschen und trocken schütteln. Den Zucker mit 2 Liter Wasser erhitzen, bis er sich aufgelöst hat. Die unbehandelte Zitronen waschen und in Scheiben schneiden. Blüten, Zitronen und Zuckerwasser in einen großen Glasbehälter (am besten das Glas auf ein nasses Geschirrtuch stellen, damit das Glas nicht zerspringt). Mit einem Tuch abdecken und zwei Tage in die Sonne stellen.Dann durch ein sauberes Tuch seihen, die Zitronensäure dazu geben und am Herd kurz aufkochen lassen. In saubere Flaschen füllen.

2 Gedanken zu „Holunderblütensirup – Sonne im Glas

  1. Lisa

    @Kuna: da muss ich dir wirklich recht geben :-)
    Wir hatten früher auch Holunder im Garten, aber das ist schon lange her… Hast du die Sektvariante eigentlich schon ausprobiert? LG aus Würzbrug

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>