Kategorie-Archiv: Eingekochtes

Rhabarbermarmelade mit Kardamom und Rose

Foto 2 Kopie

Streng genommen, ist das keine Marmelade, sie ist relativ flüssig und ich esse sie meist zu griechischem Joghurt. Es ist die minimale Abwandlung eines Rezeptes von Diana Henry. Henry verwendet die Marmelade mit Mascarpone auch als Fülle für Kuchen (Roulade oder Victoria Sponge bieten sich hier an) oder zu Milchreis. Man kann statt mit Kardamom auch mit Holunder, Orange oder Ingwer experimentieren, von Vanille rate ich aus Erfahrung ab. Im Unterschied zu Diana Henry verwende ich keinen normalen Gelierzucker, sondern die 2:1- Variante.

Weiterlesen

Salzzitronen

Marokkanische Zitronen

Im Moment gibt es gerade wieder Meyer Lemons am Markt* und was liegt näher als sie für Weihnachten zu Salzzitronen zu verarbeiten? Meyer Lemons schmecken ein wenig nach Mandarine. Für Salzzitronen eignen sie sich vor allem wegen ihrer dünnen Schale. Ich muss gestehen, dass ich entgegen vieler eingeschworener Foodies, den klassischen Zitronengeschmack im Falle von Salzzitronen fast lieber mag. Auch die Salzzitronen, die ich aus Marokko hatte, haben eher nach „normalen“ Zitronen geschmeckt. Entscheidet selbst! Auf jeden Fall sollte man sich einmal Meyer Lemons besorgen und ein paar Rezepte damit versuchen. Inspiration findet ihr auf esskultur.at. Salzzitronen sind auch ein schönes Geschenk in Kombination mit einem orientalischen Kochbuch wie etwa Claudia Rodens „Die orientalische Küche“. Bis Weihnachten geht es sich gerade noch aus (drei Wochen ist die minimale Reifezeit). Das Rezept findet ihr hier.

*gesehen bei denn’s biomarkt und bei Adamah auf verschiedenen Märkten

Piccalilli

Nachdem mich einige Leute nach diesem Rezept gefragt haben, habe ich mich entschlossen, es gleich zu posten. Es stammt aus einem meiner Lieblingskochbücher CANTEEN-GREAT BRITISH FOOD. Ja, britisches Essen ist großartig und Leute, die etwas anderes behaupten, sind einfach nicht ernst zu nehmen – ebenso wie alle, die über Conchita Wurst gelästert haben – ich bin stolz auf die Wurst! Man kann Piccalilli super in Sandwiches verwenden, zu Schinken, kaltem Braten und allem Möglichen essen. Es wird übrigens auch gerne in Holland gegessen. Das folgende Piccalilli ist sehr süß und senfig zugleich mit einer kräftigen Prise Kurkuma. Mir gefällt auch, dass dieses Rezept mit so wenigen Zutaten auskommt. Für die, die es gerne kompliziert haben, es gibt im Kochbuch „Zu Gast bei Jamie“, das ich sehr gerne mag, ein extra kompliziertes Rezept mit ungefähr 40 Zutaten. Weiterlesen

Langsam geschmorte Quitten

Quitten Hungry EyesDas ist die absolute Quintessenz von Quitten. Das Rezept von Maggie Beer, der australischen Starköchin, ist sensationell und die lange Zubereitungsdauer durchaus wert. Es ist ein unvergleichlich einprägsamer Geschmack! Achtung! Dieses Rezept funktioniert nicht mit den großen Quittensorten, sie würden schnell zerkochen und niemals diese Intensität erreichen.

„Maggie Beer’s a star when it comes to all things quince!“ Nigella Lawson
Weiterlesen

Eingelegter Kürbis


Dieses Kürbisrezept habe ich aus dem Buch salt sugar smoke von Diana Henry, das zu meinen Lieblingskochbüchern zählt. Ich kann es nur empfehlen. Ich habe daraus schon einiges probiert und kein Rezept hat mich enttäuscht. Besonders einfach und gut ist dieser eingelegte Kürbis. Es geht sich gerade noch aus, die letzten Kürbisse zu verarbeiten! Süße, mehlige Sorten wie Hokkaido eignen sich hervorragend.