Kategorie-Archiv: Kochbücher

Kochbücher – 6+3 Volltreffer


Unlängst habe ich darüber nachgedacht, welche meine Lieblingskochbücher sind, und ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung, ich möchte kaum eines missen, man findet in jedem noch so gering geschätzten Werk eine Idee. Katharina hat in ihrem Blog esskultur ihre 10 unverzichtbaren Kochbücher gelinkt, und man kann ihr nur zustimmen: Prato, Hazan und Plachutta sind Standardwerke, die man sich unbedingt anschaffen sollte. Hier nun nicht meine 10 unverzichtbaren Kochbücher, sondern 6+3 Highlights, die ich im letzten Jahr entdeckt habe.

GAY MEN DON’T GET FAT

Straight foods are basic and uncontrived….gay foods are fiddly and foofy …“ Simon Doonan

Isst du schwul?
Sushi
Gelato (Eis)
Rucola

Oder hetero?
Beef Wellington
Cesar’s Salad
Quiche Lorraine – hetero, das sich als schwul tarnt
Mexikanisch!

Lesbisch?
Yotam Ottolenghi
Quinoa und das ganze Ökozeug
Hungry Eyes (66% lesbisch, 22% schwul, 12% hetero)

Weiterlesen

Teufelsköche. An den heißesten Herden der Welt von Juan Moreno

Juan Moreno Teufelsköche c Mirco Talierco
In seinem Buch Teufelsköche zeichnet der Journalist Juan Moreno 17 Porträts von Menschen, in deren Leben Essen eine essenzielle Rolle spielt. Hier geht es nicht um edle Speisen oder ausgefeilte Gerichte, sondern, wie der Untertitel verspricht, um Reportagen von den „heißesten Herden der Welt“: um eine asiatische Pornoköchin, die auf youtube ihr Talent beweist, den ehemaligen Leibkoch von Idi Amin, Erich Honeckers Küchenchef, einen Mann aus Nigeria, der von nichts anderem träumt als Koch bei McDonalds zu werden, eine Frau, die in Nairobi mitten auf einer Müllhalde kocht, um zu überleben, oder den verurteilten Vergewaltiger, der im Todestrakt eines texanischen Gefängnisses schon mehr als 200 Henkersmahlzeiten zubereitet hat. Weiterlesen

Viva Mexico! – Streetfood aus Mexiko aus der eigenen Küche

Ich muss zugeben: Die Küche Mexikos hat mich bisher nicht sonderlich interessiert. Die wenigen Wiener Restaurants schienen mir überteuert dafür, dass viele Gerichte doch sehr billig herzustellen sind – Burritos und Enchiladas sind letztendlich nur Fastfood. Außerdem hatte ich beim Selberkochen immer Angst, dass die Rezepte doch recht aufwendig sind. Und nicht zuletzt: Mexikanische Küche gilt nicht gerade als Dünnmacherin, schwer und fettig (Mais!) stellt man sich das Essen vor. Ein Kochbuch hat mich vom Gegenteil überzeugt: Thomasina Miers Mexikanisch kochen ganz einfach hält, was es verspricht. Weiterlesen

Schlank mit Stäbchen: Hunger macht böse


Ich hätte nie gedacht, dass ausgerechnet ich auf diesem Blog je ein Diätbuch besprechen werde. Unlängst habe ich mir aber voller Enthusiasmus Kimiko Barbers Buch Schlank mit Stäbchen (The Chopsticks Diet) besorgt, quasi als Ausgleich zu meinen lasterhaften Kochbüchern über Eiscremes, Desserts, Schweinsbraten & Co. Wer diesen Blog verfolgt, der kennt Kimiko Barber sicherlich schon. Sie hat das tollste japanische Kochbuch verfasst, das ich kenne: Die japanische Küche. Weiterlesen