Kategorie-Archiv: Vegetarisch

Blutorangen-Campari-Kuchen

Blutorangencamparikuchen

Der Blutorangen-Campari-Kuchen ist ein Rezept aus Russell Normans Kochbuch Polpo (dt. Die venezianische Küche), das ich immer wieder nur empfehlen kann. Die Bruschette mit Weintrauben und Ziegenkäse alleine sind die Anschaffung wert. Übrigens ist vor ein paar Monaten der Nachfolger Spuntino erschienen, der mit sensationellen Pizzarezepten überzeugt und wirklich umwerfenden Drinks, wobei es mir ein Cocktail namens Cynar Fizz am meisten angetan hat. Russel Norman und ich haben eines gemeinsam: die Liebe zu bitteren Geschmacksnoten (siehe auch mein voriger Post). Der folgende Kuchen ist einfach zuzubereiten. Man braucht nicht Mal einen Mixer, die Schwierigkeit ist die Backdauer herauszufinden und wie stark man den Sirup einkocht. Ich habe mir mit beidem etwas schwer getan, aber es hat letztlich geklappt. Was herauskommt, ist ein überraschend saftiger Grießkuchen mit einer ungewöhnlichen Camparinote und grellorange-roter Glasur.  Weiterlesen

Salzzitronen

Marokkanische Zitronen

Im Moment gibt es gerade wieder Meyer Lemons am Markt* und was liegt näher als sie für Weihnachten zu Salzzitronen zu verarbeiten? Meyer Lemons schmecken ein wenig nach Mandarine. Für Salzzitronen eignen sie sich vor allem wegen ihrer dünnen Schale. Ich muss gestehen, dass ich entgegen vieler eingeschworener Foodies, den klassischen Zitronengeschmack im Falle von Salzzitronen fast lieber mag. Auch die Salzzitronen, die ich aus Marokko hatte, haben eher nach „normalen“ Zitronen geschmeckt. Entscheidet selbst! Auf jeden Fall sollte man sich einmal Meyer Lemons besorgen und ein paar Rezepte damit versuchen. Inspiration findet ihr auf esskultur.at. Salzzitronen sind auch ein schönes Geschenk in Kombination mit einem orientalischen Kochbuch wie etwa Claudia Rodens „Die orientalische Küche“. Bis Weihnachten geht es sich gerade noch aus (drei Wochen ist die minimale Reifezeit). Das Rezept findet ihr hier.

*gesehen bei denn’s biomarkt und bei Adamah auf verschiedenen Märkten

Christmas Pudding

Canteen Cookbook - Great British Food  Canteen Cookbook - Great British Food

Vor genau 5 Jahren haben wir Hungry Eyes mit einem Grießpudding begonnen. Deswegen hier zum Jubiläum ein Puddingrezept passend zur Jahreszeit. Es ist zugleich der Auftakt meiner jährlichen Weihnachtsgeschenketipps. Für mich gibt es seit drei Jahren nichts Schöneres zu Weihnachten als britischen Christmas Pudding. Ich mache ihn nur einmal im Jahr – so wie es sich gehört. Viele werden die Nase rümpfen, wenn sie die Zutatenliste sehen: Eine Unmenge an Rosinen? Aber man muss sich das Endergebnis vor Augen führen: In Brandy und Butter erweichte warme Trockenfrüchte mit feinen Gewürzen wie Kardamom, Nelke und Zimt. Und dann noch am Tisch flambieren: Festlicher geht nicht!

Weiterlesen

Spargeltarte

Das ist wahrscheinlich die einfachste Tarte, die man machen kann. Zwar habe ich mir gerade Eric Lanlards Kochbuch Tart it up! zugelegt, aber eine so einfache Tarte zu backen ist einfach unwiderstehlich und die aufwendigen Rezepte des Cake Boy müssen warten. Spargel hat ohnehin gerade Saison und ich finde, man sollte sie immer auskosten! Ich habe das Rezept hier gefunden und ein wenig abgewandelt. Man kann die Sache natürlich nach Belieben variieren. Statt Ricotta, kann man auch Frischkäse nehmen oder Ziegenfrischkäse. Weiterlesen

Eingelegter Kürbis


Dieses Kürbisrezept habe ich aus dem Buch salt sugar smoke von Diana Henry, das zu meinen Lieblingskochbüchern zählt. Ich kann es nur empfehlen. Ich habe daraus schon einiges probiert und kein Rezept hat mich enttäuscht. Besonders einfach und gut ist dieser eingelegte Kürbis. Es geht sich gerade noch aus, die letzten Kürbisse zu verarbeiten! Süße, mehlige Sorten wie Hokkaido eignen sich hervorragend.